Ursachen für Haarausfall frauen

by:

Gute diätenHaarausfall

Ursachen für Haarausfall frauen

Leider ist das Ausdünnen der Haare nicht nur ein Männerproblem. Ein paar Haare auf der Bürste sollten keinen Grund zur Panik geben. Ihr Verlust ist ein natürlicher Prozess – unter normalen Bedingungen verlieren wir etwa 50-100 (und in einigen Fällen sogar 150) Haare pro Tag. Wenn jedoch das Volumen Ihres Haares sichtbar reduziert wird, gibt es einige gute Möglichkeiten, den Haarausfall zu stoppen. wzmocnienie wlosów

Diät bei Haarausfall frauen

Haarausfall kann durch Vitamin A-Überschuss und Vitamin D-Mangel in der Ernährung verursacht werden. Denken Sie daran, Orangensaft und Lachs in Ihre Speisekarte aufzunehmen.

Wenn Sie sich ständig schwach und müde fühlen, können Sie an Eisenmangel leiden. Diese Erkrankung wirkt sich negativ auf die Schönheit aus – sie lässt die Haut schlechter aussehen und das Haar dünner. Im Falle einer Anämie verschreibt der Arzt in der Regel Eisenpräparate, die den Körper wieder in einen guten Zustand versetzen. Leider kann es mehrere Monate dauern. In der Zwischenzeit lohnt es sich, über eine an diesem Zusammenhang reiche Ernährung nachzudenken, die schwarze Bohnen, rotes und oranges Obst und Gemüse sowie grünes Gemüse (z.B. Spinat) enthält.

Ein weiterer Grund für die Haarverdünnung kann ein Proteinmangel in der Ernährung sein. Wenn der Körper zu wenig von seiner Dosis rational verteilen muss, führt er einen Teil der Haarfollikel in den „Ruhemodus“ ein. Denken Sie daran, dass eine Frau 46 g Protein pro Tag essen sollte. Schwangere oder stillende Mütter sollten 71 g des Präparats konsumieren.

Färben kann die Ursache für Haarausfall frauen

Krankheiten und Kahlheit

Einige Frauen, die sich über Haarausfall beschweren, haben es mit einem Phänomen zu tun, das als telogenetische Alopezie bezeichnet wird. Sie tritt in der Regel nach Schwangerschaft, schwerer Operation, drastischer Gewichtsabnahme oder extremen Belastungen auf. Leider kann längerer emotionaler und physiologischer Stress den natürlichen Haarwuchszyklus stören. Wenn Ihr Stress nur vorübergehend ist, wächst Ihr Haar wieder nach, nachdem es aufgehört hat.

Erkrankungen der Kopfhaut können zu Entzündungen führen, die das Haarwachstum erschweren. Wenn Sie Schuppen haben, wählen Sie das richtige Shampoo. Wenn die Rötung und der Juckreiz jedoch nicht verschwinden, wenden Sie sich an Ihren Hautarzt.

Übermäßiger Haarausfall wird oft durch Gene verursacht. Wenn das Problem in Ihrer Familie häufig ist, können Sie zu einem Spezialisten gehen, der die Geschichte der Kahlheit Ihrer Familie verfolgt und das Ausmaß vorhersagt, in dem das Problem Sie betreffen kann. Er wird auch eine angemessene Handlungsrichtung einschlagen. Medikamente sind eine effektive, aber kurzfristige Lösung des Problems. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Menschen für eine Haartransplantation.

Haarausfall bei Frauen

Es scheint, dass übermäßiger Haarausfall nur Männer betrifft. Eine Krümmung, ein sich bewegender vorderer Haaransatz in der Mitte oder eine vollständige Kahlheit an der Spitze sind typische männliche Probleme, aber man kann nicht sagen, dass Kahlheit die Domäne der Männer ist. Laut Statistik haben 20 Prozent der Frauen im Alter von 30-49 Jahren, 25 Prozent der Frauen im Alter von 50-69 Jahren und bis zu 28 Prozent der Frauen über 70 Jahren übermäßigen Haarausfall. Was verursacht diesen Zustand? Was sind die ersten Symptome? Wie kann man ihnen entgegenwirken?

Gesundes, schönes, dickes Haar ist der Traum fast jeder Frau. Kein Wunder, denn eine modische Frisur ist eines der Attribute der Weiblichkeit. Es gibt nichts Schlimmeres als übermäßigen Haarausfall, der zu schwerem Haarausfall führen kann. Es lohnt sich zu wissen, welche Ursachen diesen Zustand verursachen können, um ihn rechtzeitig zu verhindern. Nachfolgend stellen wir die häufigsten Faktoren vor, die bei Frauen zu Haarausfall führen können.

Die häufigsten Ursachen für Haarausfall bei Frauen

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist einer der Eckpfeiler eines gesunden und kräftigen Haares. Daher kann der Mangel an allen wichtigen Inhaltsstoffen in den täglichen Mahlzeiten, die Ihre Frisur beeinflussen, die Dinge noch schlimmer machen. Eisen ist besonders wichtig, da sein Mangel zu übermäßigem Haarausfall führen kann. Bei Vitamin A und Selen gilt das Gegenteil – ihr Überschuss kann zu unerwünschten Effekten führen.

Auch bei Frauen kann die Kahlheit durch Hormone verursacht werden. Übermäßiger Haarausfall wird bei Frauen frisch nach der Geburt beobachtet, der bis zu sechs Monate dauern kann. So lange braucht der Körper, bis sich der Östrogenspiegel wieder normalisiert hat. Eine weitere Situation, in der Östrogen Alopezie verursacht, tritt während der Menopause auf, wenn der Hormonspiegel stark sinkt.

Weitere ebenso häufige hormonelle Ursachen für Haarausfall sind Hyperthyreose und Hypothyreose sowie die Dauer der Einnahme von Verhütungsmitteln.

Nach zahlreichen Studien können Stress und chirurgische Eingriffe auch zu übermäßigem Haarausfall führen. In diesen Fällen wird die Kahlheit in der Regel innerhalb von zwei Monaten nach dem Ereignis beobachtet.

Risikofaktoren

Dank vieler Beobachtungen und Studien haben Wissenschaftler mehrere Faktoren identifiziert, die das Risiko von Haarausfall bei Frauen erhöhen. Diese beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf:

erbliche Tendenzen – Kinder von Eltern, die von Haarausfall betroffen sind, haben eher Kahlheit,
Krankheiten – z.B. Mykosen, Schilddrüsenprobleme, Lupus,
Alter – das Risiko von Kahlheit steigt mit dem Alter,
Medikamente – einige Medikamente wirken auf die Kopfhaut, was zu Haarausfall führt,
Haarstyling – Färben, Dauerwelle, Glätten, Trocknen und andere mechanische Behandlungen erhöhen das Risiko von Haarausfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.